Geschichte

Seit 1966 ist D’Auria eine
kombination aus tradition
und avantgarde

Sergio D’Auria ist ein in Jazzmusik verliebter Junge, der sich in den 50er Jahren seinen Traum erfüllte und ein international bekannter Musiker wurde. Irgendwann werden sein Flair und seine Leidenschaft für das Schöne jedoch zu einer Tätigkeit hin, die in dieser Zeit die Welt verändert und sich ständig erneuert: die der Presse. Ohne seine Liebe zur Musik jemals aufzugeben, kehrte er in seine Stadt Ascoli Piceno zurück: Hier wollte Sergio seine Kreativität und seine Idee von Kunst durch den Druck zum Ausdruck bringen. Aus diesem Grund wagte er sich 1966 an die Leitung einer alten handwerklichen Druckerei im Herzen seiner Stadt, der 1849 gegründeten Tipografia Tassi, ehemals Stamperia Camerale Cardi.
Mit einem angeborenen Sinn für Organisation, seinem enormen Engagement und seiner Vision erweckte er eine Tätigkeit zum Leben, die bereits durch Innovation und den Einsatz von Spitzentechnologie gekennzeichnet war. So wuchs seine Druckerei in den 1970er Jahren in den Bereichen Grafikdesign, Druckvorbereitung, Offsetdruck, Buchbinderei und Schreibwaren. All dies war möglich dank der Anwesenheit von Rita, seiner Frau, Mutter und unzertrennlichen Lebensgefährtin, die Sergio stets zur Seite stand, um ihn zu ermutigen und zu unterstützen.

Heute gehört Gruppe D’Auria zu den
40 führenden Grafik Dienstleistern in Italien

1991 markiert den Beginn einer großen Wende. Ohne jemals die Aufmerksamkeit des Handwerkers für die Produktverarbeitung zu vergessen, beschloss Sergio D’Auria, sein Unternehmen weiterzuentwickeln und einen Qualitätssprung zu machen, indem er zur industriellen Größe überging und den Namen des Unternehmens in “Grafiche D’Auria s. r. l.” änderte. Vom ursprünglichen Sitz in der Altstadt zog das Unternehmen in eine Fabrik im Industriegebiet von Ascoli Piceno um, in einen geeigneteren Raum, um die neuen professionellen Produktionsmaschinen unterzubringen. Der technologische Sprung ermöglicht es dem Unternehmen, seine Vision über seine Grenzen hinaus auszudehnen und eine auch internationale Kundschaft anzuziehen, dank der erworbenen Fähigkeit, gleichzeitig Aufträge unterschiedlicher und größerer Größenordnung zu verwalten. Während dieser Jahre intensiver Tätigkeit arbeiteten Sergios ältester Sohn Cristiano, heute Direktor des Unternehmens, und sein jüngerer Sohn Emiliano an seiner Seite. Immer mehr auf den Weltmarkt ausgerichtet, beschloss die Gruppe D’Auria, sich einer neuen Herausforderung zu stellen: der industriellen Verpackungsherstellung. Im Jahr 1998 stieg das Unternehmen mit der Übernahme eines Papierunternehmens in den Verpackungsmarkt und insbesondere in den Markt für manuelle Einkaufstaschen ein und wurde zum führenden Hersteller in Europa.

Im jahr 2003 Grafiche D’Auria S.r.l. wird D’Auria Printing Spa weiter. Neben dem traditionellen Offsetdruck gibt es den Roto-Offsetdruck für die Massenproduktion von Zeitschriften und Broschüren für den Großvertrieb. Diese Veränderungen gehen Hand in Hand mit der Planung eines neuen Werks im Jahr 2003 an der Grenze zwischen den Marken und den Abruzzen, in der Gemeinde Sant’Egidio alla Vibrata (TE). Das Gebäude trägt die Handschrift des Architekten Sandro D’Auria, des Bruders von Sergio.
Heute hat Sergio den Staffelstab an seinen Sohn Cristiano übergeben und ist zu seiner ersten Liebe zurückgekehrt: der Musik.
Die Gruppe D’Auria, die sich heute im Besitz der Brüder Cristiano und Emiliano befindet, hat sich dank ihrer avantgardistischen, vollständigen und wettbewerbsfähigen Struktur schon immer und immer noch den neuen Herausforderungen des globalen Marktes gestellt. Dies wird auch durch D Print Europe deutlich, die jüngste Produktionsrealität der Gruppe, die 2017 in Tirana gegründet wurde und heute eine echte Drehscheibe für die manuelle Papierproduktion, insbesondere im Zusammenhang mit Einkaufstaschen und Kartons, darstellt.
Ein Weg, immer im Einklang zwischen Tradition und avantgardistischer Vision, der von einem kunstverliebten Musiker begonnen wurde: Dank dieser Tatsache hat es D’Auria geschafft, sich unter den 40 besten Grafikdesignern Italiens zu etablieren.